Macrognathus aral

Deutscher Name :Einstreifen-Stachelaal
Körperlänge :Die Männchen werden bis zu 20 cm lang. Weibliche Tiere werden 5 cm länger.
Beckengröße :Beckenlängen ab 200 cm sind für die dauerhafte Pflege einer Gruppe der Fische geeignet.
Beckenregion :Es wird bevorzugt die Bodenregion benutzt.
Geschlechts-
unterschied
:Weibliche Tiere erreichen eine größere Länge.
Biotop :Sandboden, Röhrenverstecke, Steinaufbauten, Bepflanzung möglich.
Anzahl Tiere :Die Haltung der Tiere in einer kleinen Gruppe hat sich bisher als eine geeignete Pflegemethode erwiesen.
Aktive Phase :Die Tiere sind überwiegend nachtaktiv.
Futter :Insektenlarven, Lebendfutter, Tiefkühlkost
Zuchtstatus :Über eine erfolgreiche Zucht der Fische kann man bisher nur Vermutungen anstellen. Auch wenn es bereits zu Zufallszuchten gekommen sein soll, ist die Vorgehensweise bisher noch nicht detailliert beschrieben worden. Einige Stachelaale laichen in feinfiedrigen Pflanzen und betreiben keine Brutpflege. Ob dies auch auf Macrognathus aral zutrifft ist ungewiss, zumal sie sich öfter im Brack- und Salzwasser aufhalten und wahrscheinlich ausgedehnte Wanderungen unternehmen.
Sollte dies mit dem Laichverhalten in Verbindung stehen, wird die Nachzucht im Aquarium schwierig oder weiterhin auf Zufälle beschränkt bleiben.